Tag 5: Oh du schöne Weihnachtszeit

Auch wir feiern Weihnachten, obwohl wir keiner Kirche angehören und ansonsten auch keinen anderen Glauben vertreten. Weihnachten ist für uns ein Fest der Familie und ein Fest für die Kinder. Die Erwachsenen beschenken sich mit Selbstgemachtem und die Kinder warten bei uns auf den Weihnachtsmann (und nicht auf das Christkind). In der Weihnachtszeit ist bei uns recht viel los. Ende November feiern Laura und ich Geburtstag. Dann geht es nahtlos in den 1. Advent und ehe man sich versieht, ist auch schon Nikolaus. In der Zeit bis zum 4. Advent wird bei uns gebacken, gekocht und gebastelt.

 

Opa_Klaus

 

Für Laura wird bis spät in die Nacht eine Frozen Princess Party vorbereitet. Dank pinterest und diesem tollen Webshop namens Tambini ist das auch alles kein Problem mehr. Waad und ich basteln eine schicke Deckendeko aus Eiskristallen und Schneekugeln und pinnen sie mit Nadeln an die Decke. Als Waad dann Geschenke für Laura schick verpackt, bemerkt sie, dass sie dies noch nie in ihrem Leben getan hätte. Sie lacht und meint, dass eine syrische Mutter bei so viel Vorbereitungsaufwand vermutlich nur einen Geburtstag für alle Kinder gleichzeitig feiern würde. Laura ist am nächsten Morgen – ihrem 5. Geburtstag – verzückt und freut sich riesig. Von morgens bis abends wird Geburtstag gefeiert. Vormittags mit den Oma und Opas und am Nachmittag mit zehn Kindern. Wir schicken alle auf eine Eiskristall-Suche und belohnen sie schlussendlich mit dem Schatz der Eiskugeln. Die Eiskugeln – weiße Kristbaumkugeln – dürfen dann von jedem Kind mit Glitzerfarbe bemalt werden. Und klar – es gibt auch Süßes!

frozen_party

 

Bei uns erhält jedes Familienmitglied einen Adventskalender. Selbstverständlich befüllen wir auch welche für Waad und Hesham. Den Ursprung dieses Brauchs kann ich noch nicht einmal erklären. Allerdings hat Jonni die Sache mit den Adventskalendern noch nicht ganz verstanden und bedient sich fleißig an Waads und Heshams Säckchen. Das fällt einem dann auch nur auf, weil man beim Saugen plötzlich gaaanz viel Silberfolie hinter den Sesseln findet. Jonni Jonni ;o) Waad, Laura und Jonna backen viel und gerne und wir kochen einen super leckeren Weihnachts-Sternen Gelee aus Kumquats, Karambolen und Grapefruits. Diesen verschenken wir dann an unsere Familie, Freunde und Nachbarn.

Hier das Kurzrezept:

2 Pkg. 500 g Gelierzucker 2:1

1 kg Früchte in Scheiben geschnitten (Kumquats, Karambolen, das Fruchtfleisch von Grapefruits oder Orangen)

900 ml Grapefruitsaft (z.B. Aldi Nord Kühlregal)

gemäß der Anleitung des Gelierzuckers mit dem Zucker zubereiten. Den gekochten Gelee in Gläser mit Schraubverschlüssen abfüllen, kalt stellen. Nach belieben dekorieren (hier graue Servietten, grau-silbernes Kringelband, zugeschnittene selbstklebende Fotos und jede Menge goldene Sterne).

 

sternengelee

 

Normalerweise verschenken wir sowohl an die Uromas und Uropas als auch an die Omas und Opas Fotos von den Kindern und von uns. Doch in diesem Jahr haben wir uns etwas neues ausgedacht. Wir kreieren eine Collage aus unseren vier Handabdrücken und lassen Waad und Hesham auch gleich welche von sich und ihrem Baby machen. Man nehme einfach kleine Leinwände und Testwandfarben aus dem Baumarkt. Dem Familienmitglied mit der größten Hand wird als erstes die Hand mit Wandfarbe bepinselt. Diese wird dann auf die Leinwand gedrückt – trocknen lassen – nächster!

 

wall_of_fame.png

 

Noch vor dem 4. Advent wird bei uns zuhause schon der Tannenbaum aufgestellt und geschmückt, da wir die Weihnachtstage für gewöhnlich bei meinen Eltern verbringen. Waad und Hesham haben wir in alle Aktivitäten eingebunden. Ich muß sagen, dass ich selber irgendwann das Gefühl hatte, dass es ein bischen viel wird. Denn Waad und Hesham feiern weder Geburtstag noch Nikolaus oder Weihnachten und unser Massenkonsum muss ihnen merkwürdig erscheinen. Insbesondere bei Menschen wie uns, die noch nicht einmal einen Bezug zur Kirche haben. Aber es hat Spaß gemacht und das ist die Hauptsache!

Weihnachten haben wir dann allerdings getrennt verbracht. Meine Eltern hatten leider wirklich kein Zimmer mehr für Jurie, Waad und Hesham übrig und somit konnten sie sich vier Tage von uns erholen ;o) Na ja, und kaum waren wir wieder zurück, ging es ja auch schon direkt die Silverstervorbereitungen ;o)

 

merry_christmas

 

Werbeanzeigen

Über ploetzlichwiederwohngemeinschaft

Mama von zwei süßen Mädels

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: